Soziales 7 ( bisher Hauswirtschaftlich-sozialer Bereich 7 – HsB 7 )

In Jahrgangsstufe 7 stehen laut Stundentafel für die berufsorientierenden Zweige Technik, Wirtschaft und Soziales insgesamt 5 Stunden zur Verfügung.

In Traunreut versuchen wir grundsätzlich alle 3 Fächer in jeweils 2 Stunden zu unterrichten.

Im Lernfeld Arbeit-Wirtschaft-Technik, das als Leitfach gilt, ist in dieser Jahrgangsstufe das Projekt Schüler arbeiten und wirtschaften für einen Markt“ vorgesehen. Die Fächer Arbeit-Wirtschaft-Technik, Soziales und Wirtschaft stimmen fachliche Lernziele und fachliche Lerninhalte sowie projektmethodische Lernziele und Lerninhalte aufeinander ab, sie planen und gestalten das Projekt gemeinsam.

Die Schülerinnen und Schüler sind bereits in den vorherigen Jahrgangsstufen hauswirtschaftlichen Inhalten begegnet.

Auch bringen sie ein noch unstrukturiertes Vorwissen aus dem außerschulischen Bereich mit, das Ausgangspunkt einer vertiefenden und systematischen Bearbeitung ist. Das Pflichtfach vermittelt grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in den Handlungsfeldern „Haushalten/Ernähren“ und „Soziales Handeln im Bezugsrahmen des Haushalts“, aktuelle Entwicklungen im Umfeld des Faches werden thematisiert, der Computer angemessen genutzt.

Konkrete Situationen schließen in exemplarischer Betrachtung das Grundsätzliche auf und sie schaffen Möglichkeiten, Zusammenhänge herzustellen. So können Planen und Beschaffen, Gesunderhalten und Ernähren, Auswahl und Verarbeitung von Lebensmitteln, Nutzen technischer Hilfen im Haushalt mit sozialem Handeln in Teamarbeit unterrichtlich verbunden werden. Für eine ganzheitliche Betrachtung ist das Verknüpfen der Lernbereiche notwendig. Dies kann in besonderer Weise im Rahmen der Projektarbeit geschehen. Vor der Projektarbeit sollte geklärt werden, welche Lernziele und Lerninhalte des Lehrplans im Projekt verwirklicht werden können.


Nach dem Halbjahreszeugnis der 7. Klasse muss sich die Schülerinnen und Schüler für einen berufsorientierenden Zweig ( BoZ ) in der 8. Klasse entscheiden.


Soziales 8 ( bisher Hauswirtschaftlich-sozialer Bereich 8 – HsB 8 )

Im Fach Soziales ist in dieser Jahrgangsstufe das Projekt „Generationen begegnen sich“ vorgesehen. Das Fach wird vierstündig unterrichtet.

In Kooperation mit Wirtschaft und anderen Fächern gestalten die Schüler dieses auf der Grundlage ihrer bisherigen Projekterfahrungen. Die Fächer stimmen fachliche Lernziele und Lerninhalte aufeinander ab.

Sie planen und gestalten das Projekt weitgehend gemeinsam.

Aufbauend auf grundlegende Kenntnisse, Erkenntnisse und Fertigkeiten aus der 7. Jahrgangsstufe erfolgt eine Vertiefung und Ausweitung der Handlungsfelder. Hinzu kommt in Abstimmung mit dem Leitfach Arbeit-Wirtschaft-Technik eine berufliche Orientierung als spezifischer Lernbereich. Die hierbei gewonnenen Ersterfahrungen sollen auch im hauswirtschaftlichen Bezugsfeld eingebracht werden.

Berücksichtigt wird im Rahmen einer realistischen Aufarbeitung auch die Zunahme industrieller Produkte und die Veränderung des Essverhaltens in der Gesellschaft.

Das Projekt „Generationen begegnen sich“ bietet je nach örtlicher Gegebenheit die Chance, Fragestellungen zur Gesunderhaltung, ggf. Bezüge zu Tradition und Brauchtum mit sozialem Handeln und mit beruflicher Orientierung zu verbinden.


Soziales 9 ( bisher Hauswirtschaftlich-sozialer Bereich 9 – HsB 9 )

Das Fach wird vierstündig unterrichtet.

Die Schülerinnen und Schüler führen wahlweise das Projekt „Wohnen – Wunsch und Wirklichkeit“ (Kooperation zwischen dem Leitfach Arbeit-Wirtschaft-Technik,

Technik und Wirtschaft) oder „Schüler testen Waren und Dienstleistungen“ (Kooperation zwischen dem Leitfach Arbeit-Wirtschaft-Technik, Technik und Wirtschaft) durch.

Die Kooperationspartner stimmen fachliche Lernziele und Lerninhalte sowie projektmetho-dische Lernziele und Lerninhalte aufeinander ab, sie planen und gestalten das Projekt gemeinsam. Entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für das zweitgenannte Projekt, sollte geklärt werden, welche hauswirtschaftlich-sozialen Lernziele und Lerninhalte des Lehrplans im Projekt verwirklicht werden können.

Das nunmehr gewählte vierstündige Fach ermöglicht ein vertieftes Einarbeiten, einen weit höheren Grad an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung in der Bearbeitung von Vorhaben. Es wird vor allem Raum gegeben für die Erschließung und Beantwortung lebensbedeutsamer Fragestellungen im hauswirtschaftlich-sozialen Umfeld und in der künftigen Arbeitswelt.